Frauenbund Steingaden

ID-3

» Frauenbund Steingaden e.V. » Vereinsgeschichte

Buchstabengetreue Textübertragung des Protokollbuchs des Frauenbundes Steingaden vom  Gründungsjahr 1933 bis 1934

Protokollbericht über konstituierende Versammlung u. Wallfahrt des kath. Frauenbundes nach Wies:

Am 11 Juni 33 fanden sich, auf Anregung unseres Hochw. Herrn Pfarrers Hofmann, katholische Frauen der Pfarrgemeinde Steingaden zur Gründung eines Zweigvereins des katholischen Frauenbundes hier, im St.Josefsheim zusammen.

Als Referentin erschien Fräulein Dr. Doll aus München, welche uns über Zweck und Aufgaben des Vereins aufklärte. Die ausgezeichneten Ausführungen der Rednerin waren so leicht verständlich und überzeugend, daß sich über 70 Frauen sofort zum Beigtritt in den Verein meldeten.

Mit bestimmend waren für uns Frauen auch die herzlichen Worte, die Hochw. Herr Pfarrer an uns richtete und sein Versprechen, daß er dem Verein stets mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Es folgte dann die Vereinsgründung mit der Wahl des Vorstandes.

Die Wahl ergab:

Präses H.Herr Pfarrer Hofmann
1. Vorsitzende Frau Zenzi Eicher
2. Vorsitzende Frau Emma Mathä
Kassierin Frau Sofie Echtler
Schriftführerin Frau Ottilie Weeber
Ausschuß: Frau Ottilie Ernst, Frau Maria Landgraf, Frau Rosina Brenauer, Frau Babette Stückl, Frau Anna Kempter

Die Wahl wurde damals von den Gewählten angenommen mit Ausnahme der Frau Sofie Echtler, die der Versammlung nicht beigewohnt hatte.

Nach Dankesworten unseres Hochw. Herrn Pfarrers an die Rednerin schloß die Versammlung und herrschte bei den meisten Frauen große Begeisterung für den k.Frauenbund.

Wallfahrt nach Wies!

Am 17.Sept. 33 beteiligte sich der junge Zweigverein des kath. Frauenbundes Steingaden an einer Wallfahrt des Werdenfelser- u. Ammergau, sowie Des Lech- und Wertachgau, nach Wies.

Wer diesen Tag erleben durfte hat einen Festtag der Seele erlebt. Wie sich dieser einzig schöne Tag gestaltet hat, haben die meisten Bundesschwestern selbst miterlebt. Näheres darüber lesen wir im "Fauenland" in der 1. Nr. dieses Jahres. 

Wie glücklich dürfen wir Steingadner uns schätzen, dieses Kleinod Wies in unsrer nächsten Nähe zu haben, und dieses Sanatorium der Seele ohne großen Zeitverlust und Geldaufwand oft besuchen zu können. Reich an innerem Erleben verließen sicher alle Bundesschwestern am 17.Sept. den Gnadenort Wies.

2. Versammlung des Zweigvereins des kath. Frauenbunds Steingaden

Am 8. Dezember 1933 hatte der kath. Frauenbund seine 2. Versammlung.

Als Referentin erschien wieder Fräulein Dr. Doll, die von allen Teilnehmerinnen herzlich willkommen geheißen war. - Fräulein Doktor las uns aus dem Leben verschiedener großer heiliger Frauen vor. Mit großem Interesse folgten wir Bundesschwestern ihrem Vortrag und waren es still schöne Stunden, die wir kath. Frauen hier im St.Josefsheim wieder verleben durften. - Daß wir hier im St.Josefsheim für unsre Feierstunden der Seele eine so geeignete Heimstätte haben, verdanken wir unserem verehrt. Hochwürdigen H. Geistl. Rat Ringmeier. Er war der Erbauer dieses Hauses u. die sorgen und schlaflosen Nächte, die ihn das Zustandekommen dieses kath. Vereinshauses verursachten, waren keine kleinen und nicht wenige. Ihm also den wärmsten Dank der Frauen vom kath. Frauenbund Steingaden.

Mit der Aussicht auf einen Einkehrtag in der Fastenzeit hat uns unser Präses Hochw. Herr Pfarrer Hofmann eine große Freude gemacht. Gebe Gott seinen Segen dem Gelingen dieses Tages.

Gemeinsames Singen schöner Marienliededr beschloß die harmonisch verlaufene 2. Versammlung dam 8.Dez. 1933

Anträge sind keine vorgelegt worden. In der Vorstandschaft ist eine kleine Änderung geschehen wegen Austritt einiger Mitglieder. Sie stellt sich nun wie folgt zusammen

Präses: Hochw. Herr Pfarrer Hofmann
1. Vorsitzende Frau Cenzi Eicher
2. Vorsitzende Frau Kathi Eicher
Kassierin Frau Anna Promberger
Schriftführerin Frau Ottilie Weeber
Ausschuß: Frau Ottilie Ernst - Frau Maria Landgraf  - Frau Rosina Brenauer -Frau Babette Stückl  - Frau Anna Kempter

3. Versammlung des Zweigvereins vom kath. Frauenbund Steingaden

Wieder wählte unser allverehrter Hochw. Herr PÖöräses einen Marientag um eine Besprechung des Zweigv ereins vom kath. Frauenbund Steingaden einzuberufen.

Es war der 4. Februar 34, also der Lichtmeßtag

Ein lichter Tag für uns Frauen u. Mütter. Der Einkehrtag als Geschenk in die Schwere der Zeit, sollte Wirklichkeit werden. Am Schmerzhaften Freitag treten wir unter das Kreuz zur schmerzhaften Mutter, um ihr zu zeigen, daß wir kath. Frauen gewillt und entschlossen sind den uns von ihr vorgezeigten Weg zu gehen. Es waren reiche Gnaden die von dem H.H. Pater in das von ihm aufgerissene seelische Erdreich gesteckt wurden, so daß am Schluß für uns der Ausruf des greisen Simeon galt: Nun läßest Du Deine Dienerinnen in Frieden scheiden! Den Frieden des Herzens haben wir heimgetragen u. wollen wir in unserm Frauenleben umsetzen in die Tat was wir an Gnadengut empfingen zum Segen unserer Kinder u. Gott zu Ehre.

Auch das sei noch gesagt, daß reiches Beten für unsere Priester, namentl. für unsern Pfarrherrn zu vergelten sucht, was sie uns opfern. Mag der Herrgott unserem Präses ein reicher Vergelter sein. 

4. Versammlung:

In der Woche vor Pfingsten hat uns die 4. Versammlung zusammengeführt. Getreu dem Grundgedanken des christl. Frauenlebens hat der kath. Frauenbund auf Anregung des Hochw. Herrn Präses beschlossen die Vereinsbeiträge zu verwenden:

1. Ein Drittel für karitative Zwecke

2. Ein Drittel für unsere Heimatkirche

3. Ein Drittel für das Josefsheim

Wir betonten auch hier wieder, dass wir kath. Frauen nimmer rasten wollen, den Sorgen zu wehren die unserm Gotteshaus u. unsrer christl. Familie drohen. Den Herrgott bitten wir inständig um Standhaftigkeit, damit wir dies können. Ein 1000 faches stilles " Vergeltsgott" unserem Hochw. Seelsorger u. die herzl. Bitte, Gott möge ihn uns gesund erhalten schloß auch hier die Feier.

Andechs:

Wie reich u. froh uns der Maimonat der Muttergottesmonat machte! Für Seele und Leib beschenkte er uns reich.

Wir machten uns eines Tages in aller Frühe auf und suchten unsere lb. Frau in Andechs heim. Wer gehen konnte war dabei. Der Hochw. Herr Präses war unser Führer. Heute noch wirken die schönen weihevollen Andachtsstunden im Gotteshaus auf dem hl. Berg in uns nach in der Seele, der frohe Tag der körperlichen Rast im Alltag.

Wie viel Kraft segnete der Tag in unserer Familie, in unsre Arbeit hinein. "Vergelt Gott" immer u. immer wieder aus allen Frauenseelen dem Priestertum, u.vorzügl. unserem Hochw. Herrn Präses.

 

 

6244 Views

Predigt - Gedanken

2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag

Liebe Gemeinde, seit einer Woche feiern wir Ostern. Feiern wir die Auferstehung des Herrn. Jesus lebt! Das ist die schier unglaubliche, unerhörte und so wundervolle Botschaft. Das hat aus Verzweifleten und Verlassenen Menschen gemacht, die wieder an eine Zukunft und an den Sieg des Guten zu glauben begannen.

An diesem Wochenende begegnet uns der Zweifler Thomas im Evangelium (Joh 20,19-31). In jedem von uns streckt dieser „Thomas“ und dieser Zweifler in uns muss immer wieder beruhigt werden und gibt erst da ruhe, wo der Herr selbst zu ihm redet – inwendig. Und sagt: ich weiß wie dir zumute ist.

Euch allen sende ich einen österlichen Gruß. Bleibt bitte gesund. Gott segne euch! Euer P. Petrus-Adrian

P. S. Viel Freude beim Nachdenken über den folgenden Impuls.

 

„Kaum zu glauben – Ostern!“

Ich glaube an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben!

» Mehr lesen

OSTERN 2020

Liebe Gemeinde, ganz herzlich grüße ich sie und euch alle zum Osterfest. Zum ersten Mal seit Jahrhunderten ist es uns heuer wegen der Pandemie nicht möglich, Ostern gemeinsam zu feiern. Aber Ostern ist trotzdem, Ostern ist jetzt erst recht, Ostern brauchen wir dieses Jahr mehr denn je. Wir brauchen erst recht die Botschaft des Ostertages: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Alle Sorge, alles Leid, alle Sehnsucht ist aufgehoben bei dem Gott, der Leben über unsere Zeit hinaus kennt. Auch wenn er oft schwer zu spüren ist: Christus bleibt da. Wir vom Team der Pfarreiengemeinschaft wissen uns fest mit ihnen und euch allen verbunden. Von ganzem Herzen wünschen wir ihnen und euch allen ein gesegnetes und frohes Osterfest. P. Petrus-Adrian

 Christus, gestern und heute, – Anfang und Ende, – Alpha – und Omega.

Aus dem heiligen Evangelium nach Johan

» Mehr lesen

Ostergottesdienste live aus der Wieskirche

Die Gottesdienste über die Feiertage werden live aus der Wies übertragen. Ich darf sie und euch herzlich einladen diese wichtigen Gottesdienste hier mit zu feiern. Viele Grüße P. Petrus-Adrian

Osternacht am Karsamstag um 21.30 Uhr

Ostersonntag ( 10.00 Uhr )

Ostermontag ( 10.00 Uhr )

Dazu ist ein YouTube- Kanal unter dem Namen „Wieskirche“ eingerichtet. Sie erreichen diesen unter dem folgenden Link:

https://www.youtube.com/channel/UCnkn9I51EimeZ9EWvoHVC1A

» Mehr lesen

Wann / Wo / Was?

1. Radltour am 17. Juni 2020

Am Mitttwoch, den 17. Juni 2020, beginnen wir unsere diesjährigen Radlausflüge.

Wir treffen uns an der Gemeindeverwaltung um 18.0

» Mehr lesen

2. Radltour am 15. Juli 2020

Am Mittwoch, den 15. Juli 2020, treffen wir uns um 18.00 Uhr an der Gemeindeverwaltung zu unserer

2. Radltour. Natürlich mit Einkehr d

» Mehr lesen

3. Radltour am 12. August 2020

Zur 3. Radltour mit obligatorischem Einkehrschwung treffen wir uns am Mittwoch, den 12. August 2020

um 18.00 Uhr an der Gemeinde.

H

» Mehr lesen

Israel-Blog

Auf Wiedersehen Irland

12. April 2018: Auf dem weg zum Flughafen

Unser letzter Tag auf der Insel hat begonnen. Doch bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen nach Dublin machten, besichtigten wir zum Abschluss der Reise noch Glendalough. Wieder eine wunderbare Klosteranlage aus dem sechsten Jahrhundert, die vom Hl. Kevin gegründet wurde. Hier steht der best

» Mehr lesen