Frauenbund Steingaden

ID-212

» Frauenbund Steingaden e.V. » 2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag

2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag

Geschrieben von Petrus39 am 18.04.20 um 13:46 Uhr • Artikel lesen

Liebe Gemeinde, seit einer Woche feiern wir Ostern. Feiern wir die Auferstehung des Herrn. Jesus lebt! Das ist die schier unglaubliche, unerhörte und so wundervolle Botschaft. Das hat aus Verzweifleten und Verlassenen Menschen gemacht, die wieder an eine Zukunft und an den Sieg des Guten zu glauben begannen.

An diesem Wochenende begegnet uns der Zweifler Thomas im Evangelium (Joh 20,19-31). In jedem von uns streckt dieser „Thomas“ und dieser Zweifler in uns muss immer wieder beruhigt werden und gibt erst da ruhe, wo der Herr selbst zu ihm redet – inwendig. Und sagt: ich weiß wie dir zumute ist.

Euch allen sende ich einen österlichen Gruß. Bleibt bitte gesund. Gott segne euch! Euer P. Petrus-Adrian

P. S. Viel Freude beim Nachdenken über den folgenden Impuls.

 

„Kaum zu glauben – Ostern!“

Ich glaube an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben!

Nein! Fest steht für mich

Dass das eine Illusion ist,

Ich glaube nicht,

Dass Gott die Welt in Händen hält,

Dass er alles geschaffen hat,

Dass er liebevoll und treu in seiner ganzen Schöpfung zu finden ist.

Die Wahrheit ist

Dass wir allein sind und nur davon träumen, behütet und geliebt zu sein.

Ich weigere mich zu glauben,

Gott wurde in Jesus ein Mensch, um uns nahe zu sein in jeder Not

Und Zerbrochenes wird geheilt, wenn wir Jesu Beispiel folgen.

Hungrige werden satt und Traurige froh;

Es ist doch ganz klar:

Dass das Böse die Oberhand behält

Dass das Gute vergeblich ist

Dass der Tod das letzte Wort hat

Ich kann unmöglich glauben:

Im Kreuz ist Heil, Hoffnung und Leben.

Es wird sich zeigen:

Gottes Geist ist nicht spürbar in der Welt.

Du liegst falsch, wenn Du glaubst

Die Gemeinschaft der Christen kann etwas bewirken.

Ich bin überzeugt,

Unsere Sünden wird uns niemand vergeben.

Es wäre eine Lüge, würde ich behaupten

Uns erwartet die Auferstehung der Toten und das Ewige Leben.

 

Thomas lässt immer wieder grüßen. Auch in unserem Leben. Auch heute. Aber die Begegnung mit dem Auferstanden ändert Richtung und Sichtweise. Ostern will auch unser Leben immer wieder auf den Kopf stellen.

Lesen und denken wir deshalb den Impuls „Kaum zu glauben – Ostern!“ noch einmal, aber umgekehrt, Zeile für Zeile von unten nach oben.

524 Views • Kategorien: Predigt/Gedanken
ID-210

» Frauenbund Steingaden e.V. » OSTERN 2020

OSTERN 2020

Geschrieben von Petrus39 am 11.04.20 um 20:51 Uhr • Artikel lesen

Liebe Gemeinde, ganz herzlich grüße ich sie und euch alle zum Osterfest. Zum ersten Mal seit Jahrhunderten ist es uns heuer wegen der Pandemie nicht möglich, Ostern gemeinsam zu feiern. Aber Ostern ist trotzdem, Ostern ist jetzt erst recht, Ostern brauchen wir dieses Jahr mehr denn je. Wir brauchen erst recht die Botschaft des Ostertages: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Alle Sorge, alles Leid, alle Sehnsucht ist aufgehoben bei dem Gott, der Leben über unsere Zeit hinaus kennt. Auch wenn er oft schwer zu spüren ist: Christus bleibt da. Wir vom Team der Pfarreiengemeinschaft wissen uns fest mit ihnen und euch allen verbunden. Von ganzem Herzen wünschen wir ihnen und euch allen ein gesegnetes und frohes Osterfest. P. Petrus-Adrian

 Christus, gestern und heute, – Anfang und Ende, – Alpha – und Omega.

Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes: Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem anderen Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Sie haben den Herrn aus dem Grab weggenommen und wir wissen nicht, wohin sie ihn gelegt haben. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als Erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging jedoch nicht hinein.  Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Haupt Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der als Erster an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie hatten noch nicht die Schrift verstanden, dass er von den Toten auferstehen müsste.

Herr Jesus Christus, du bist der Auferstandene und lässt uns nicht allein, auch wenn unser Leben Trauer und Dunkel kennt.

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Du wandelst Trauer in jubelnde Freude, Sorge in neue Zuversicht.

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Du erhellst das Dunkel und heilst die Wunden in unserem Leben.

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Speisensegnung: Gott des Lebens, segne das Osterlamm, damit es uns zum Zeichen werde für das wahre Osterlamm Jesus Christus.  Gott des Lebens, segne die Ostereier, damit sie uns zu Zeichen werden für die Sprengkraft der Auferstehung Jesu Christi. Gott des Lebens, segne das Salz und die Kräuter, damit sie uns zum Zeichen werden für den guten Geschmack des Evangeliums. Lebendiger Gott: + Segne alle unsere Osterspeisen und unser gemeinsames Ostermahl. Segne uns mit Freude und Dankbarkeit, die deinen österlichen Frieden enthüllen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn, der uns zur Fülle des Lebens führt, jetzt und alle Tage unseres Lebens. Amen  

614 Views • Kategorien: Predigt/Gedanken
ID-209

» Frauenbund Steingaden e.V. » Ostergottesdienste live aus der Wieskirche

Ostergottesdienste live aus der Wieskirche

Geschrieben von Petrus39 am 11.04.20 um 20:50 Uhr • Artikel lesen

Die Gottesdienste über die Feiertage werden live aus der Wies übertragen. Ich darf sie und euch herzlich einladen diese wichtigen Gottesdienste hier mit zu feiern. Viele Grüße P. Petrus-Adrian

Osternacht am Karsamstag um 21.30 Uhr

Ostersonntag ( 10.00 Uhr )

Ostermontag ( 10.00 Uhr )

Dazu ist ein YouTube- Kanal unter dem Namen „Wieskirche“ eingerichtet. Sie erreichen diesen unter dem folgenden Link:

https://www.youtube.com/channel/UCnkn9I51EimeZ9EWvoHVC1A

616 Views • Kategorien: Predigt/Gedanken
ID-205

» Frauenbund Steingaden e.V. » KARFREITAG 2020

KARFREITAG 2020

Geschrieben von Petrus39 am 10.04.20 um 8:01 Uhr • Artikel lesen

Gebet: Allmächtiger, ewiger Gott, durch das Leiden deines Sohnes hast du den Tod vernichtet, der vom ersten Menschen auf alle Geschlechter übergegangen ist. Nach dem Gesetz der Natur tragen wir das Abbild des Adam an uns; hilf uns durch deine Gnade, das Bild des neuen Adam in uns auszuprägen und Christus ähnlich zu werden, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Aus der Leidensgeschichte: Danach, da Jesus wusste, dass nun alles vollbracht war, sagte er, damit sich die Schrift erfüllte: Mich dürstet. Ein Gefäß voll Essig stand da. Sie steckten einen Schwamm voll Essig auf einen Ysopzweig und hielten ihn an seinen Mund. Als Jesus von dem Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.

Fürbitten:

• Wir beten für die Kirche, die Gemeinschaft der Gläubigen, die Christus angehören und sein Gedächtnis durch die Geschichte tragen. Wir beten um die Einheit aller Christen im Glauben und denken an die Zerrissenheit der Christenheit, an ihre Spaltungen und Spannungen.

• Wir beten für unseren Papst Franziskus, der berufen ist, in dieser Zeit als Nachfolger des hl. Petrus die Kirche in einer Welt voller Widersprüche und Konflikte zu leiten. Wir beten auch für alle geistlichen Berufe, für alle großmütigen Frauen und Männer, die sich als Priester und Diakone, als Ordensleute und Laien in den Dienst der Kirche gestellt haben.

• Wir beten für die Religionen. Als Christen in Europa sind wir selbst in engem Kontakt zu einer Vielfalt von Religionen. Unter den Religionen steht das Judentum mit seinem alttestamentlichen Glauben der christlichen Religion besonders nahe. Wir beten, dass für alle Menschen die Religion zu einem Weg des Friedens und der Versöhnung wird und zu einem Tor zu Gott, dem Schöpfer und Erlöser der Welt

• Wir beten um den Frieden der Welt, die trotz allen Fortschritts voller Konflikte und kriegerischer Auseinandersetzungen ist. Unzählige Menschen werden täglich zu Opfern von Gewalt und Unterdrückung. Im Glauben an Gottes Gegenwart und am Tage des Gedächtnisses des Todes seines Sohnes am Kreuz schauen wir voll Vertrauen auf Gott und bitten um Frieden und Versöhnung in der Welt.

• Wir beten für die Menschen, die in Not und Armut leben und für alle, die auf der Flucht sind. Wir beten besonders für alle Menschen, die in diesen Wochen schwer erkrankt sind; für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen; für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern; für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen, und für alle, die Entscheidungen treffen müssen und im Einsatz sind für die Gesellschaft, aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat und für all unsere lieben Verstorbenen. 

551 Views • Kategorien: Predigt/Gedanken
ID-203

» Frauenbund Steingaden e.V. » GRÜNDONNERSTAG 2020

GRÜNDONNERSTAG 2020

Geschrieben von Petrus39 am 09.04.20 um 15:07 Uhr • Artikel lesen

Ein besonderer Abend liegt vor uns. Beten wir für unsere Kirche - unsere Glaubensgemeinschaft. Gott segne euch alle. Euer P. Petrus-Adrian

Aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth: Schwestern und Brüder! Ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis!  Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. Wort des lebendigen Gottes.

Impuls: Einer verlässt ganz schnell die Abendmahlgemeinschaft, um Jesus wenige Stunden später den Soldaten auszuliefern. Schon bald wird es um Jesus, der gerade noch mit all seinen Jüngern das Abendmahl feiert, im Garten Getsemane ganz einsam.  Einsamkeit erfahren in diesen bewegten Tagen ganz viele Menschen sehr schmerzlich. Kontakte sind aufgrund von Ansteckungsgefahr aufs Wesentlichste reduziert. Vertraute Nähe und Teilnahme von Menschen müssen wir und viele andere in dieser Zeit entbehren.  Das fällt uns schwer und wir merken gerade jetzt, wie wir einander bedürfen. Wir brauchen gegenseitig Hilfe und Zuwendung. Die Gemeinschaft mit Menschen trägt ganz wesentlich zur Erfüllung unseres Lebens bei. Fehlt uns diese Gemeinschaft, dann bleibt unser Leben erschreckend leer. Umso wichtiger ist es, uns in diesen Zeiten in der höheren Gemeinschaft mit Gott verbunden zu wissen, die uns trotz aller Krankheit und Not geschenkt ist. Jesus hat sich aus Liebe zu uns in dieser Nacht hingegeben und er ermöglicht es, Gemeinschaft mit ihm und seinem Vater zu haben und dadurch zu einem erfüllten Leben zu finden.  In dieser Nacht wollen wir mit Jesus die Einsamkeit am Ölberg erfahren, um mit ihm auch die Gemeinschaft mit dem Vater freudig zu teilen.

Gebet

Jesus, von deinen Jüngern verlassen, von einem Freund verraten - erbarme dich meiner.

Jesus, für deine Liebe - danke ich dir.

Für deine Treue zu mir - danke ich dir.

Für dein Ja zu mir - danke ich dir.

Jesus, du bist in die Nacht hinausgegangen im Schutz der Freunde. Nun sind auch sie weg. Du bist ausgeliefert an Soldaten, die ihren Spott mit dir treiben, die dich von einem zum anderen schleppen. Du bist verlassen. Endgültig allein. Alles ist dunkel – eine lange Nacht.

 

 

606 Views • Kategorien: Predigt/Gedanken
1/5 Zur Seite 2 »
RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge

Predigt - Gedanken

2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag

Liebe Gemeinde, seit einer Woche feiern wir Ostern. Feiern wir die Auferstehung des Herrn. Jesus lebt! Das ist die schier unglaubliche, unerhörte und so wundervolle Botschaft. Das hat aus Verzweifleten und Verlassenen Menschen gemacht, die wieder an eine Zukunft und an den Sieg des Guten zu glauben begannen.

An diesem Wochenende begegnet uns der Zweifler Thomas im Evangelium (Joh 20,19-31). In jedem von uns streckt dieser „Thomas“ und dieser Zweifler in uns muss immer wieder beruhigt werden und gibt erst da ruhe, wo der Herr selbst zu ihm redet – inwendig. Und sagt: ich weiß wie dir zumute ist.

Euch allen sende ich einen österlichen Gruß. Bleibt bitte gesund. Gott segne euch! Euer P. Petrus-Adrian

P. S. Viel Freude beim Nachdenken über den folgenden Impuls.

 

„Kaum zu glauben – Ostern!“

Ich glaube an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben!

» Mehr lesen

OSTERN 2020

Liebe Gemeinde, ganz herzlich grüße ich sie und euch alle zum Osterfest. Zum ersten Mal seit Jahrhunderten ist es uns heuer wegen der Pandemie nicht möglich, Ostern gemeinsam zu feiern. Aber Ostern ist trotzdem, Ostern ist jetzt erst recht, Ostern brauchen wir dieses Jahr mehr denn je. Wir brauchen erst recht die Botschaft des Ostertages: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Alle Sorge, alles Leid, alle Sehnsucht ist aufgehoben bei dem Gott, der Leben über unsere Zeit hinaus kennt. Auch wenn er oft schwer zu spüren ist: Christus bleibt da. Wir vom Team der Pfarreiengemeinschaft wissen uns fest mit ihnen und euch allen verbunden. Von ganzem Herzen wünschen wir ihnen und euch allen ein gesegnetes und frohes Osterfest. P. Petrus-Adrian

 Christus, gestern und heute, – Anfang und Ende, – Alpha – und Omega.

Aus dem heiligen Evangelium nach Johan

» Mehr lesen

Ostergottesdienste live aus der Wieskirche

Die Gottesdienste über die Feiertage werden live aus der Wies übertragen. Ich darf sie und euch herzlich einladen diese wichtigen Gottesdienste hier mit zu feiern. Viele Grüße P. Petrus-Adrian

Osternacht am Karsamstag um 21.30 Uhr

Ostersonntag ( 10.00 Uhr )

Ostermontag ( 10.00 Uhr )

Dazu ist ein YouTube- Kanal unter dem Namen „Wieskirche“ eingerichtet. Sie erreichen diesen unter dem folgenden Link:

https://www.youtube.com/channel/UCnkn9I51EimeZ9EWvoHVC1A

» Mehr lesen

Wann / Wo / Was?

1. Radltour am 17. Juni 2020

Am Mitttwoch, den 17. Juni 2020, beginnen wir unsere diesjährigen Radlausflüge.

Wir treffen uns an der Gemeindeverwaltung um 18.0

» Mehr lesen

2. Radltour am 15. Juli 2020

Am Mittwoch, den 15. Juli 2020, treffen wir uns um 18.00 Uhr an der Gemeindeverwaltung zu unserer

2. Radltour. Natürlich mit Einkehr d

» Mehr lesen

3. Radltour am 12. August 2020

Zur 3. Radltour mit obligatorischem Einkehrschwung treffen wir uns am Mittwoch, den 12. August 2020

um 18.00 Uhr an der Gemeinde.

H

» Mehr lesen

Israel-Blog

Auf Wiedersehen Irland

12. April 2018: Auf dem weg zum Flughafen

Unser letzter Tag auf der Insel hat begonnen. Doch bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen nach Dublin machten, besichtigten wir zum Abschluss der Reise noch Glendalough. Wieder eine wunderbare Klosteranlage aus dem sechsten Jahrhundert, die vom Hl. Kevin gegründet wurde. Hier steht der best

» Mehr lesen